Feriencamp

Feriencamp für Kinder

01 Gruppenbild Ferien-Camp Foto Thomas J Zelinger(Gruppenbild vom Feriencamp 2012) 

Unserer Vergangenheit eine Zukunft geben

Nächstes Feriencamp:
wann?            30.07 - 03.08.2018
Thema:          Steine, Natur &
                     Lebsnräume
Nähere Info:   Ab Januar 2018 auf
                     unserer Homepage
Kontakt:         Birgitt Bauer
                     06252700937

Die Dauer der Schulferien übersteigt in der Regel die des regulären Arbeitsurlaubs  und   bringt gerade Eltern jüngerer Kinder in die Situation, eine Betreuung für  ihren  Nachwuchs   zu benötigen. Im Zweijahresrhythmus übernimmt RÖHRIG  granit® einen  Teil der damit   verbundenen gesellschaftlichen und sozialen  Verantwortung und bietet  seit 2010 70-80   Kindern eine Woche lang ein  außergewöhnliches und  ressourcenintensives Feriencamp. Diese sollen dem  Anspruch gerecht werden, den  Kindern spielerisch den Zusammenhang zwischen  Natur, Steinen und dem Nutzen  derselben durch den Menschen zu vermitteln.  Thematisch folgen die Feriencamps  daher  einem roten Faden, mittels dessen die  Kinder sowohl durch die Erdgeschichte  als  auch durch die Menschheitsgeschichte  geführt werden um dabei die Bedeutung der Steine und somit der  Gesteinsindustrie kennenzulernen. Neben dem gegenwärtigen sozialen Nutzen bietet sich somit die Gelegenheit, eine emotionale Bindung zur Thematik herzustellen und potentiellen Nachwuchs zu fördern. 

Projektidee

Das soziale Engagement der Firma RÖHRIG granit® bezog sich zunächst intern auf die Mitarbeiter bzw. extern in der oben beschriebenen Art, Vereine und Stiftungen oder auch private Initiativen zu unterstützen. Da in Deutschland die Schulferien allerdings deutlich länger sind, als der betrieblich gewährte Arbeitsurlaub, und Arbeit nehmende Eltern entsprechend eine Betreuung für ihren Nachwuchs benötigen, kam der Firma RÖHRIG granit® der Gedanke, einen Teil der Diskrepanz zwischen Schulferien und Arbeitsurlaub aufzufangen. So wurde die Idee geboren, ein einwöchiges Feriencamp für Kinder zwischen 8 und 13 Jahren mit einer täglichen Betreuungszeit von jeweils 7:30 Uhr und 17:00 Uhr anzubieten. Dieses steht bevorzugt Mitarbeiterkindern zur Verfügung, ist aber auch für die Öffentlichkeit geöffnet. Die Nachfrage war und ist so überwältigend, dass über ein Auslosungsverfahren die Teilnehmer ermittelt werden mussten. Mit diesem Angebot möchte RÖHRIG granit® einen Teil der sozialen Verantwortung übernehmen, anstatt sie allein Städten und Vereinen zu überlassen.

Dabei wird seit jeher der Anspruch erhoben, einen pädagogischen Nutzen zu erzielen, und innerhalb dieser Ferienspiele Spaß und themenorientiertes Lernen mit dem Steinbruch als außergewöhnlichen, aber nahen, Lebens- und Wirtschaftsraum zu verknüpfen. Um der Ferienwoche einen roten Faden zu verleihen, an dem sich das Programm orientiert, steht jedes Feriencamp unter einem eigenen Motto. Dabei wurden bislang folgende Ideen verwirklicht, bzw. geplant:

 

 2010  2012  2016
 Steine, Natur und Lebensräume  Steinzeit Mittelalter
M
O
N
T
A
G

Ausflug zum Bruchsee

  • Reinigung der Nistkästen
  • Anlegen von Amphibientümpeln
  • Naturbeobachtungen
Begrüßung in der Zeltstadt
  • Steinzeitmalerei
  • Ötzikleidung
  • Specksteinbearbeitungen
  • Lehmwandbau
Begrüßung durch das Drachenvolk
  • Scriptorium
  • Specksteinschmuck
  • Schieferkratzbilder
  • Arzneimittelherstellung
  • Schwerter und Schilder bemalen
  • Duftsäckchen nähen & befüllen
D
I
E
N
S
T
A
G
Exkursion in den Steinbruch & Waldtag
  • Steinbruchbesichtigung
  • Beobachtung der Fauna
  • Waldralley
  • Picknick im Wald
Exkursion in den Steinbruch
  • Steinspiele
  • Edelsteinsieben
  • Schatzsuche
  • Bogenschießen
Exkursion nach Lauresham (Kloster Lorsch)
  • Führungen durch das Dorf
  • Mosaikbilder
  • Töpfern
  • Millefiori-Perlen
  • Wachstafeln herstellen
  • Spiel im Lederbeutel basteln
M
I
T
T
W
O
C
H
Ausflug ins Senckenberg-Museum
  • Museumsbesuch
  • Granitblock aus dem Röhrig-Steinbruch vor der Eingangstür
  • Picknick unterwegs
  • Mineraliensuche am Otzberg
Mineraliensuche am Otzberg
  • Picknick im Wald
  • Anlegen eines Barfußpfades
Ausflug zu Burg-Guttenberg
  • Mittelalter-Ritterspiele
  • Burgbesichtigung, Museumsbesuch
  • Greifvogelwarte mit Flugvorführung
  • Übernahme einer Greifvogelpartnerschaft
D
O
N
N
E
R
S
T
A
G
Tropsteinhöhle in Eberstadt/Buchen
  • Besichtigung der Höhle
  • Bergtierpark
Waldtag auf der Juhöhe
  • Freilegen der Hügelgräber auf der Lee
  • Bau eines Steinzeitlagers
  • Aufstellen/Einweihen der Lehrtafeln
  • Steinzeitsuppenkochen
Exkursion in den Steinbruch + Waldtag
  • Steinbruchbesichtigung
  • Bau eines Waldcamps
  • Bogenschießen
  • gesichertes Klettern
  • Angeln
  • Kochen am Lagerfeuer
F
R
E
I
T
A
G
Abschlussfest
  • Aufbau der Präsentationsmeile
  • Fertigstellen der Bastelarbeiten
  • Greifvogelschau
Abschlussfest
  • Aufbau der Präsentationsmeile
  • Bastelarbeiten Skelette, Schieferkratzbilder
  • Mammut-Elfenbein
  • Mehl mahlen und Brot backen
  • Freilegen eines Dinosaurierskeletts
Abschlussfest
  • Aufbau einer Präsentationsmeile
  • Fertigstellen der Bastelarbeiten
  • Aufbau eines Mittelalterdorfes durch das Drachenvolk
 

Betreuungsteam

Um dem selbstgesteckten Betreuungsanspruch gerecht werden zu können, hat Fa. RÖHRIG granit® ein Team aus Mitarbeitern und externen Fachleuten zusammengestellt. So sind regelmäßig Mitarbeiter von Hessen Forst, NABU-Aktive, Pädagogen, Mineralogen, Archäologen, Ärzten etc. an der Projektplanung und Durchführung beteiligt. Fa. Röhrig stellt in der betreffenden Ferienwoche bis zu sieben Mitarbeiter ab, die sich höchst engagiert in die Betreuung einbringen, die Planung, die Durchführung und die Aufarbeitung überwachen und sich verantwortlich bei Planänderungen und unvorhergesehenen Ereignissen zeigen. Die Mitarbeiter können eine Ersthelfer- und eine Brandschutzausbildung vorweisen und tragen bei Exkursionen Erst-Hilfe-Material zur medizinischen Erstversorgung bei sich.

Die beteiligten Röhrig-Mitarbeiter werden während des Feriencamps von ihrer Arbeit freigestellt, firmenexterne Betreuer erhalten für ihre Teilnahme einen zuvor fixierten Stundenlohn, bzw. eine großzügige Spende an ihre/n jeweilige/n Organisation/Verein.

 Örtlichkeiten

Fa. Röhrig hat 2005 eine Immobilie erworben, die seit seiner aufwändigen Sanierung als „Haus der Vereine“ diversen Heppenheimer Vereinen kostenfrei Räumlichkeiten zur Ausübung ihrer Vereinstätigkeiten bietet. Dieses Haus befindet sich nicht auf dem Steinbruchgelände, sondern liegt am Rand der Stadt Heppenheim, eingebettet in Ackerflächen und Kleingärten. Da das Haus der Vereine sowohl über sanitäre Anlagen, als auch über einen großzügigen Innenhof verfügt, ist dies als Ausgangspunkt für sämtliche Aktionen ideal. Von hier aus starten die Kinder jeden Morgen in ihre Feriencampaktivitäten. Außerdem findet hier meist die Verpflegung (Frühstück, Mittagessen und Nachmittagssnack) statt, sowie ein Teil des Beschäftigungsangebotes. Um auf jede Wetterlage vorbereitet zu sein, wird auf dem Gelände eine kleine Zeltstadt errichtet. Diese besteht aus einem großen Aktionszelt, einem Küchenzelt sowie kleineren Zelten, z.B. zur Aufbewahrung der persönlichen Dinge der Kinder, die hierfür jeweils eine eigene Aufbewahrungsbox erhalten.

MaterialaufwendungenFür die Feriencamps wird vielfältiges Material benötigt. Dies reicht von Kleidung, über die Versorgung mit Essen und Getränken zu Bastelmaterialien und Ausflügen. Die Kinder werden mit Feriencamp-T-Shirts, Sonnenmützen und Buttons mit ihrem Namen ausgerüstet. Sämtliche Bastelmaterialien werden zentral durch die Firma Röhrig besorgt, ebenso die Ausflüge, deren Ziele meist mit dem Bus angesteuert und zum Teil durch Vorortbetreuer begleitet werden.Für die Verpflegung wurden lokale Anbieter (Fa. Rettig aus Rimbach als Caterer bzw. Odenwaldquelle aus Heppenheim als Getränkelieferant) ausgewählt.

 Programm

Die Aktionen und Ausflüge bedienen eine große Bandbreite von Ansprüchen. Es wird sowohl gebastelt und gespielt, als auch in Exkursionen die Thematik erkundet.Der Ablauf der einzelnen Tage wird sowohl den Kindern, als auch den Eltern erläutert, so dass diese jederzeit nachvollziehen können, wo sich ihr Nachwuchs gerade aufhält.

Die Feriencamps beginnen jeweils montags morgens mit einer Begrüßung und einer Einführung in die Thematik des Camps. Außerdem werden den Kindern Campregeln erläutert, nach denen sie sich während der gemeinsamen Woche zu richten haben. Die Tagesabläufe ähneln sich, um den Kindern trotz des vielfältigen Angebots eine gewisse Kontinuität zu bieten. Ein exemplarischer Tagesablauf sieht wie folgt aus: 

1. Begrüßung / Vorstellung des Tagesablaufes
2. Frühstück
3. Aktionen/Ausflüge
4. Mittagessen
5. Aktionen/Ausflüge
6. Nachmittagssnack
7. Ausklang/Abschlussfest

Unter dem Motto „Steine, Natur und Lebensräume“ wurde zunächst eine Exkursion zum Bruchsee unternommen. Dieser liegt in der Nähe des Haus der Vereine und beherbergt neben seiner Funktion als Naherholungsgebiet auch ein außergewöhnlich vielfältiges Naturschutzgebiet an seinem Nordufer, welches neben großen Schilf- und Röhrichtflächen auch eine sehr trockene und warme Wiese mit gänzlich unterschiedlicher Flora und Fauna umfasst. Die Kinder wurden von NABU-Aktiven durch das Gebiet geführt und haben die dort aufgehängten Nistkästen gesäubert.Daran schloss sich am darauffolgenden Tag eine Exkursion durch den Steinbruch der Firma Röhrig an, bei welcher der Ablauf der Steingewinnung erläutert und die Fauna des dynamischen Lebensraums beobachtet wurden. So zeigten sich an diesem Tag sowohl der dort brütende Uhu, als auch der Wanderfalke. Die Gelbbauchunke, die in temporären Gewässern einen Sekundärlebensraum findet, konnte ebenfalls in großer Vielzahl bewundert werden.Ein Ausflug in das Frankfurter Senckenberg Museum, vor dessen Eingangstor ein 3m hoher Stein aus dem Steinbruch der Firma RÖHRIG granit® liegt, und eine anschließende Mineraliensuche auf dem Otzberg, bei der Quarzkristalle mit Silbereinschlüssen zu finden waren, stellten einen Bezug zwischen der Arbeit im Steinbruch und der Außenwelt her. Ein weiterer Ausflug fand zur Tropfsteinhöhle Eberstadt/Buchen statt. Diese Höhle wurde 1971 nach einer Sprengung im Steinbruch entdeckt. Daran schloss sich ein Besuch im Bergtierpark an. Das Abschlussfest wurde dann von einer Greifvogelschau begleitet. Das Steinzeitferiencamp begann zunächst mit dem Bau einer Hauswand aus Lehm und Steinzeitmalereien auf Pergamentleinwänden. Außerdem beschäftigten sich die Kinder mit der Herstellung steinzeitlicher Kleidung und Werkzeuge sowie dem Schnitzen von Specksteinamuletten und Schieferkratzbildern. In einem eigens von einem Experimental-Archäologen gebauten Lehmofen konnten die Kinder ihr eigenes Brot backen. Auch in dem Jahr fand eine Besichtigung des Steinbruchs statt, in die verschiedene Spiele mit Steinen, Edelsteinsieben und eine Schatzsuche integriert wurden. Aufgrund der positiven Resonanz wurde auch die Mineraliensuche auf dem Otzberg wiederholt. Im Anschluss daran wurde im Hof des Vereinshauses ein Barfußpfad angelegt. Im Wald wurde dann ein richtiges Steinzeitlager errichtet, in dem eine Steinzeitsuppe gekocht, Hügelgräber freigelegt und ein Archäologischer Lehrpfad mit Informationstafeln zu den Hügelgräbern und den dort vor tausenden von Jahren ansässigen Menschen eingeweiht wurde. Beim Abschlussfest wurden den Besuchern sämtliche Bastelarbeiten präsentiert. 

Abschluss

Das Feriencamp endet jeweils mit einem Fest, zu dem auch die Eltern eingeladen werden. Damit soll das Interesse der Eltern an den Aktivitäten ihrer Kinder gesteigert, sowie die Fa. Röhrig als Gastgeber in den Fokus gerückt werden. Bei diesem Fest bekommen die Kinder die Möglichkeit, ihren Eltern die Ergebnisse ihrer Bastelarbeiten und Mikroprojekte vorzustellen. So wurde beispielsweise eine Steinzeitmodenschau veranstaltet oder einstudierte Tänze aufgeführt. Die „Festmeile“ wird von den Kindern am letzten Feriencamptag selber aufgebaut und gestaltet. Das Fest findet im Hof des Haus der Vereine statt und lockt jedes Jahr ca. 400 Besucher, darunter Verwandte, Freunde und Bekannte der Kinder, aber auch Vertreter der ortsansässigen Vereine an. Auch Politiker aus Bund, Land, Kreis und Stadt werden hierzu eingeladen und nehmen diese wahr. Die Verpflegung für alle Besucher wird von der Fa. RÖHRIG granit® übernommen.